Wir zeigen Ihnen den richtigen Weg!

HanseHyp informiert: Vorfälligkeitsentschädigung

Entscheidet sich ein Kreditnehmer, sein Darlehen vor Ende der Laufzeit abzuzahlen, entstehen der Bank Gewinneinbußen, die sie sich in Form einer Vorfälligkeitsentschädigung von dem Kreditnehmer zurückzahlen lässt.

Ein Kreditnehmer hat einen Darlehensvertrag mit einer Zinsbindung von zehn Jahren abgeschlossen, möchte aber gerne nach sechs Jahren schon den vollen Darlehensbetrag zurückzahlen. Nun verlangt die Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung für die restlichen vier Jahre der Zinsbindungszeit.

Die Höhe der Entschädigungssumme variiert je nachdem, wie hoch der festgelegte Zinssatz war und inwieweit die Bank das Geld wieder verleihen kann (Wiederanlagezins).

Durch ein Urteil des BGH wurde den Kreditinstituten, für die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung, der Wiederanlagezins vorgeschrieben. Die aktuellen Wiederanlagezinsen finden Sie hier

Restdarlehen:                                                                         100.000 ,- €
Restlaufzeit:                                                                            4 Jahre
Darlehenszins:                                                                          5 %
angenommener Wiederanlagezins:                                               1 %
Zinsdifferenz:                                                                           4 %

Berechnung: 100.000 € x ( 5 % - 1 %) x 4 Jahre =                            16.000,- €


Zur genauen Berechnung der gesamten Vorfälligkeitsentschädigung kommen noch weitere Faktoren (Margenverlust, Risikoabschlag oder Bearbeitungsgebühren) zum Tragen, wobei der Zinsschaden die größte Auswirkung hat. Zeiträume mit sinkenden Zinssätzen verursachen im Normalfall eine höhere Zinsdifferenz und dadurch auch ein hohe Vorfälligkeitsentschädigung. Im umgekehrten Fall, bei steigenden Zinssätzen, kann die Vorfälligkeitsentschädigung gegen Null gehen.

Zur Berechnung der effektiven Restschuld müssen vom Kreditinstitut sämtliche Tilgungs- und Sondertilgungsmöglichkeiten mit berücksichtigt werden.

Darlehensverträge mit einer Zinsbindung von mehr als zehn Jahren haben vom Gesetzgeber ein Sonderkündigungsrecht, das nach Ablauf der ersten zehn Jahre in Kraft tritt.

Bei Ausnutzung des Sonderkündigungsrechtes darf das Kreditinstitut keine Vorfälligkeitsentschädigung erheben, solange eine Kündigungsfrist von sechs Monaten eingehalten wird.

stenner ag  |  Elbberg 6a  |  22767 Hamburg  |  Tel.: +49 (0)40/ 226 321 930  |  Fax.: +49 (0)40/ 226 321 911  |  E-Mail: info@hanse-hyp.de  | Impressum

Stenner AG